[Hauptseite]

Rechnerlexikon

Die große Enzyklopädie des mechanischen Rechnens

3.219.167.194 | Anmelden | Hilfe

  DE  EN  FR  IT 
Hauptseite
Gesamtindex
Letzte Änderungen

Druckversion
Artikeldiskussion !!!

Artikel
Bild
Patent



Spezialseiten
 Geräte/Hilfsmittel

Addiator Multix Aufsatz


Großbild

Addiator Multix auf Basis-Modell ("Organisation" 1923)

Inhaltsverzeichnis

1 Gerätedaten

Modell............: "Multix Aufsatz"
..................: später "Nova-Multix"
Firma.............: Addiator
Hersteller*.......: Addiator
Ort, Land.........: Deutschland
Maße (LxBxH)......: x x cm
Gewicht...........: g
Stellen (EWxUWxRW): (entfällt)
Eingabe mit.......: Bleistift
Antrieb...........: -
Löschung..........: -
System............: (entfällt)
Farbe(n)..........:
Material..........: Metall-Rahmen, weißer Kunststoff
Produziert........: von 1923 bis (1933)

2 Beschreibung

Beschreibung......: Aufsatz für das große Addiator-Modell und Varianten
..................: 2 beschriftbare Kunststoff-Platten, die obere verschiebbar
..................: zum Notieren von Zahlen bei Multiplikation und Division
Besonderheiten....: die geschriebenen Zahlen sind radierbar
Varianten.........: ab ca. 1928 statt mit Kunststoff-Platte mit löschbarer "Printator" (Zaubertafel)
..................: ab ca. 1930/31 leicht verändert als "Nova-Multix"
..................: (nur mit großen Modellen!)
Konstrukteur*.....: Kübler, Carl
Designer..........:

3 Weitere Bilder

Großbild

Addiator Multix Besprechung in "Organisation" 1923 (OCR TL)

Großbild

Addiator mit Multix-Aufsatz (aus Typewriter Topics Oct. 1923)

Großbild

Addiator Multix Aufsatz; Anleitung und Bild


Großbild

Anzeige mit Negativ auf Ständer und Multix-Aufsatz (1933)

Großbild

Werbung: Maximator, Nova-Multix; Valorect

Großbild

Addiator NOVA-MULTIX auf Basis-Modell (aus Prosp 1931)


Großbild

Addiator S12 mit Multipliziereinrichtung Multix (Foto: S.Weiss)

Die offiziellen Werbebilder zeigen den Multix an Addiator-Modellen mit 11 mm Stellenteilung. Es gab jedoch den Multix auch mit 8 mm Stellenteilung. Das Bild zeigt ihn am seltenen Modell S12.
Zum Schreiben der Ziffern beider Produktfaktoren, einer oben, der andere unten, dienten hier zwei Printator-Streifen (umgangssprachlich Zauberstreifen). Mit den beiden senkrechten verschieblichen Lamellen konnte man die Beschriftung in beiden Streifen wieder löschen. Leider sind hier die Folien der Printator-Streifen wellig geworden.
Der Multix zeigt an, welche Teilprodukte zu bilden sind und wo man sie in den Addiator eingibt, mehr nicht. eine Einmaleinstafel stellt er nicht zur Verfügung.
Eine sehr gute Erklärung zum Gebrauch gibt Reinhard Atzbach unter
 http://www.rechenwerkzeug.de/multix.htm
Großbild

Die Aufbewahrungs- schachtel für den Multix (Foto: S.Weiss)


4 Literatur

5 Schutzrechte

6 Weblinks

7 Seriennummern

8 Allgemeine Anmerkungen



Seite eröffnet von: F. Diestelkamp 15:40, 4. Feb 2010 (GMT)

Diese Seite darf an allen Stellen ergänzt werden, die noch leer sind. Außerdem dürfen Zeilen hinzu gefügt werden.
Falls Sie mit einem bestehenden Inhalt nicht einverstanden sind, machen Sie bitte einen Eintrag bei der Diskussion und schicken dem Ersteller der Seite eine Mail.

Patente:



Nach dem Urheberrechtsgesetz dürfen Sie Inhalte des Rechnerlexikons ohne Veränderung zitieren, sofern Sie die Quelle angeben.